Heimisches Wildbret, gesunde Delikatesse!

Wild-Lädle
Ziegelstrasse 21, 72582 Grabenstetten

Öffnungszeiten vom
"Wild-Lädle"

Freitag: 14.00 - 18.00 Uhr

Samstag: 09.00 - 15.00 Uhr

Gerne sind wir auch außerhalb unserer Öffnungszeiten für Sie da. Rufen Sie uns einfach an
Mobil: 0174-204 76 44


Unser Aktuelles
"Wochenangebot"

Feine Bratwurst vom Wildschwein und Hirsch

Würzige Feuerwurst vom Wildschwein und Hirsch

1,75 € / 100g

Nur solange Vorrat reicht!


Veranstaltungen in der
"Jagdstube"

Ab 10 Personen bewirten und bekochen wir Sie mit "wilden Leckereien"...

Terminvereinbarung unter:
Mobil: 0174-204 76 44

In Grabenstetten hat sich die Heidegrabenjägerei mit seinem WILD-LÄDLE auf die ganzjährige Vermarktung von Wild spezialisiert. Zwar hat das Ladengeschäft nur in der Haupt-Wildsaison geöffnet, dennoch können die Spezialitäten ganzjährig nach telefonischer Absprache bezogen werden. 
Wir führen ganzjährig Frischwurst, Geräuchertes, Schinken und frisches Wildbret - je nach Jagdzeit.

Je nach Geschmack führen wir rohen oder gekochten Wildschwein-, Hirsch- oder Rehschinken mit seinem einzigartigen Aroma. 

Zur Grillzeit sind marinierte Nackensteaks, Rückensteaks und Bratwurst vom Wildschwein eine absolute Köstlichkeit. Ein marinierter Rehrücken zum Kurz-Grillen ist das ganz Besondere für höchste Ansprüche.


Hier eine Antwort auf die Frage nach der speziellen Zubereitung von Wildfleisch:

Wildbret kann wie jedes andere Fleisch zubereitet werden. Gulasch, Braten oder kurz Gebratenes aus der Keule oder vom Rücken. Das Einlegen von Wild in Buttermilch oder Rotwein ist klassisch (wie wir Köche sagen), gehört aber ein wenig der Vergangenheit an und rührt aus der Zeit, als es noch keine Kühlmöglichkeit gab.
Damals entstand durch zu schnelle und warme Reifung der strenge Geschmack, aber auch durch Unachtsamkeit beim versorgen des eingelegten Wildes. Heute ist dies durch oberste Achtsamkeit und natürlich in Einklang mit den gesetzlichen Regelungen nicht mehr denkbar, "stinkendes" Wild auf den Tisch zu stellen.

 

Die Deutschen bekommen zunehmend Appetit auf Wildbret.
22 000 Tonnen heimisches Wildfleisch haben sie im vergangenen Jahr verzehrt.

Wild steht vor seinem Comeback in der modernen Küche ...
wir beginnen damit!

Das Wild wird unmittelbar nach dem Erlegen, entsprechend den lebensmittelhygienischen Vorschriften, im Wildbearbeitungsbetrieb zerlegt, behandelt und im Wildverarbeitungsbetrieb weiterverarbeitet.

Unser nach den EU-Richtlinien zugelassener Betrieb garantiert ein Höchstmaß an Qualität & Frische. Wir verarbeiten ausschließlich Wild aus dem Biosphärengebiet Schwäbische Alb sowie aus unseren eigenen Revieren und Gehegen.